»Mich Hat Auschwitz Nie Verlassen«: Überlebende Des Konzentrationslagers Berichten - Ein Spiegel-Buch

»Mich Hat Auschwitz Nie Verlassen«: Überlebende Des Konzentrationslagers Berichten - Ein Spiegel-Buch

Autor : Susanne Beyer,martin Doerry
Geschlecht : Bücher, Politik & Geschichte, Deutsche Geschichte,
lesen : 7878
Herunterladen : 6565
Dateigröße : 43.63 MB
Format : PDF, ePub

Nimm dieses Buch

»Mich Hat Auschwitz Nie Verlassen«: Überlebende Des Konzentrationslagers Berichten - Ein Spiegel-Buch

Pressestimmen »Bewahrt & lest dieses Buch, wir werden es noch brauchen!« Source: amazon.de, Christian Döring, 25.09.2015»Ganz klares Fazit: Unbedingt lesen!« Source: schatzichwilleinbuchvondir.blogspot.de, 02.10.2015»Dieses Buch ist eine Perle der historischen Bücher.« Source: buecherdiebin.blogspot.de, 22.10.2015»Es ist ein Buch, das auch noch unsere Kinder und Enkel in den Händen halten werden.« Source: bloggerhochzwei.de, 28.10.2015»Eine extrem würdevolle Darstellung.« Source: nichtnocheinbeautyblog.blogspot.de, 11.11.2015»Eindringlich, verstörend, schonungslos sind die Berichte. Groß die Würde, die diese Menschen ausstrahlen.« Source: Deutschlandradio Kultur, Sdg. Lesart, 19.12.2015 Über den Autor und weitere Mitwirkende Susanne Beyer, geboren 1969, ist seit 1996 beim SPIEGEL als Kulturredakteurin tätig, zuletzt als stellvertretende Leiterin des Kulturressorts. Seit Frühjahr 2015 ist sie stellvertretende Chefredakteurin des Nachrichten-Magazins. Martin Doerry, geboren 1955, ist promovierter Historiker und kam 1987 zum SPIEGEL. Von 1998 bis 2014 war er stellvertretender Chefredakteur des Nachrichten-Magazins. Seither schreibt er als Autor für das Kulturressort. Bei der DVA erschienen von ihm die Biographie »Mein verwundetes Herz – Das Leben der Lilli Jahn 1900 – 1944« (2002) sowie, in Zusammenarbeit mit der Fotografin Monika Zucht, der Bildband »Nirgendwo und überall zu Haus – Gespräche mit Überlebenden des Holocaust« (2006).Martin Doerry, geboren 1955, ist promovierter Historiker und kam 1987 zum SPIEGEL. Von 1998 bis 2014 war er stellvertretender Chefredakteur des Nachrichten-Magazins. Seither schreibt er als Autor für das Kulturressort. Bei der DVA erschienen von ihm die Biographie »Mein verwundetes Herz – Das Leben der Lilli Jahn 1900 – 1944« (2002) sowie, in Zusammenarbeit mit der Fotografin Monika Zucht, der Bildband »Nirgendwo und überall zu Haus – Gespräche mit Überlebenden des Holocaust« (2006).